Nach dem für alle überraschenden dritten Platz beim Alumni-Fußballturnier im Vorjahr waren die Erwartungen aller hoch gesteckt, letztlich war es gar nicht so schlimm, unser Vorrunden-Aus bei Bier und Würstchen zu verarbeiten. Danke an alle Kicker und Supporter, insbesondere unsere drei Alumni!


Zum Ende des Semesters häuft es sich bei uns: neben den Klausuren, dem Alumni-Fußballturnier und unserem Videodreh haben wir es endlich geschafft, das Projekt Railway Challenge auf die Schiene zu bringen. Für die Gelegenheitsblogleser: die Railway Challenge ist ein jährlich in England vom IMechE ausgerichteter Wettbewerb für Nachwuchsbahntechniker, in dem es unter anderem um so relevante Themen wie Energieeffizienz, Lärmentwicklung und Innovation geht.

Trotz der Unterstützung durch das Rektorat der FH suchen wir noch nach Sponsoren und würden uns bei Interesse über eine Kontaktaufnahme freuen.

Heute ist Roger Dirksmeier von Fogtec, Weltmarktführer für aktive Brandschutzsysteme, zu Gast in Aachen und stellt uns globale Anforderungen an den Brandschutz in Schienenfahrzeugen vor. Natürlich mit reichlich Anekdoten und den Lösungen von Fogtec – vielen Dank!

image

Today I was honored to be an invited speaker at the 4th international Symposium on No Fault Found (NFF) at Cranfield University. The image depicts the NFF cycle, which appears to be quite systematically treated in Defense and Aerospace Industry.

NFFcycle

I am convinced that NFF also plays an important role in the railway industry, which is set to rise over the next years, as I argue in my slides.

Manfred Enning hat uns Kollegen in Aachen ein paar Denkverbote genommen, das Resultat ist der Güterwagen für die Industrie 4.0. Vorgestellt haben wir ihn heute auf dem ifv-Bahntechniksymposium in Berlin, im September geht es bei uns in Aachen weiter. Die Folien gibt es hier.

Die „Institution of Mechanical Engineers“ veranstaltet jährlich die Railway Challenge, bei der von Studierenden konstruierte Parkbahn-Lokomotiven antreten. Natürlich nicht direkt gegeneinander, da es beim Schienenverkehr um andere Leistungen als die bloße Geschwindigkeit geht. Hier geht es weiter:

zur Seite der FH Aachen

Heute haben drei unserer Viertsemester über Ihre Praktika berichtet, das Foto beweist die Motivation unserer Studis…


Nach der Hitze im Dachgeschoss lassen wir den Abend bei Bier ausklingen, die Dachterrasse in der Abendsonne  ist echt Luxus:

Es ist momentan das beherrschende Thema des Blogs, aber tatsächlich freue ich mich über jeden Absolventen. Daher auch an Michael Pöhlmann meine herzlichen Glückwünsche zum Abschluss Bachelor of Engineering! Michael hat seine Arbeit bei Alphatrains in Köln erstellt, der Zweitgutachter Jörg Hagemeyer hat für eine hervorragende Praxisnähe gesorgt – vielen Dank!

Beim Vortrag zu Beginn Kolloquiums gab es eine ganz besondere „goldene Brücke“ für alle, die die Arbeit nicht gelesen hatten:

  
Falls irgendjemandem das Thema nicht klar sein sollte: Michael hat die Instandhaltungsprogramme von vergleichbaren Subsystemen an Triebzügen verschiedener Hersteller verglichen, mit interessanten Differenzen.

Wie er strahlt! Herzlichen Glückwunsch an Vikrant Rampal, der heute seine Abschlussarbeit zum Thema Service-Produkte bei Liebherr Transportation Systems in Mannheim verteidigt hat.

  
Vikrant wird sich in den Master Mobilität und Verkehr an der RWTH Aachen einschreiben – ich wünsche viel Erfolg im Studium! Dank an Roland Friedrich, der die Arbeit ermöglicht und betreut hat!

Hier findet Ihr die Prezi zur heutigen Ringvorlesung zum guten Studienstart an FH und RWTH Aachen – ich hoffe, es hat Euch Spaß gemacht und wir sehen uns im Wintersemester im Studiengang Schienenfahrzeugtechnik wieder!