Nach den üblichen „wird beim Kunden“-montiert Aktionen haben wir es doch tatsächlich geschafft, unsere Parkbahn-Lokomotive für die Railway Challenge auf dem HIT der FH Aachen zu präsentieren – natürlich noch leer…

Für Studieninteressierte: hier die Prezi der Informationsveranstaltung

#RAILWAYCHALLENGE

Amir hat heute seine Bachelorarbeit zu Thema Rad-Schiene-Kontakt unter Berücksichtigung von reibwertverbessernden Mitteln abgeschlossen. Herausragend ist dabei, dass Amirs Ergebnisse die Grundlage für unser Paper für die Rad-Schiene in Dresden 2017 sind – wir freuen uns! Weitere Veröffentlichungen sind geplant.

brakingcurvesnd

Enjoying the honor to the speak to numerous delegates from leading European railway organisations, including the European Railway Agency (yes, I know, it changed names…) and major operators. My slides can be downloaded here.

Das ist ein Endspurt für 2016: Konferenzen, der grandiose Imagefilm und dann auch noch einen Absolventen, der zu den besten 5% gehört und damit die Ehrenplakette der FH Aachen bekommt! Herzlichen Glückwunsch an Thorsten Bächler! 

Die Vielfalt in meinem Job ist unbeschreiblich… Heute haben wir eine Premierenfeier für unser Imagevideo ausgerichtet, mit Popcorn und Bier im Hörsaal…


Das Video läuft bei Facebook, Youtube oder hier:

Herzlichen Glückwunsch – dummerweise verlässt uns damit wieder eines unserer Aushängeschilder: Dirk ist unser Gesicht zum Beispiel in Zukunftsbranche Bahn. Nach der Bachelorarbeit bei der DB Fahrzeuginstandhaltung ist Dirk jetzt bei der GATX „unter Vertrag“. Ich wünsche ihm alles Gute!

fraumerkel

Für den Beitrag zur RailIT 2016 in München habe ich vier Use Cases analysiert – angefangen vom Wagenmeister bis hin zu Frau Merkel – aber seht selbst! Die Folien sind hier.

Wir haben heute an der FH den VDEI gemeinsam mit der Firma Fogtec zu einem Expertennachmittag zu Gast. Die Hörer aus den Fachbereichen Bauingenieurwesen bekommen umfassendes Wissen zu Thema „Brandschutz in Schienenfahrzeugen und Stationen“ – in der Tat durch die enormen Brandlasten ein spannendes Schnittstellenthema zwischen Fahrzeug und Infrastruktur!

Ein sagenhaft hartes Wochenende liegt hinter uns. Unser Team, bestehend aus Gabriela (UX-Designer), Alex (Backend Developer), Marc, Freddy (App Developer) und mir als Eisenbahnexperte ist im Halbfinale ausgeschieden – aber auch ohne Preis nehme ich jede Menge mit nach Hause!

Die Entwicklungsgeschwindigkeit war unglaublich: wir haben innerhalb von weniger als 24 Stunden (erklärt die Müdigkeit…) eine App und das zugehörige Backend (API zur Integration in bestehende Apps) entwickelt, um anhand von Positionsdaten und Daten über die Netzwerk-Abdeckung den Zug des Fahrgasts und seine Netzwerkabdeckung in der kommenden halben Stunde zu ermitteln. Aber seht selbst:

Unser System nutzt die Lokalisierung des Mobile Devices um in der Echtzeit-API der ÖBB in Frage kommende Züge zu suchen. Falls Zweideutigkeit besteht werden nur die in Frage kommenden Züge dem User vorgeschlagen. Mit dem Zug erfolgt eine erneute an unserer API, die liefert die Netzabdeckung während der Zugfahrt für die nächsten 35 Minuten. Angezeigt werden kann diese Information in dem gezeigten Widget oder in anderen verwertet werden. Der Datenfluss ist in Abbildung unten dargestellt.

Sehr inspirierend: im noblen Hotel direkt in St. Pancras – so geht Eisenbahn-Hacking… Und hier der Geek-Traum: Die Datasets… Sehr geil! Looking forward to get my hands on the data #HackTrainUK