Nachdem ich heute die Studierenden des Mathe-Vorkurses in ihr zweites Wochenende als Studis verabschieden durfte: viel Spaß mit dem Mathematiker-Witzen – gab es schonmal hier in 2014:

(Nicht nur) für die Studierenden des Mathematik-Vorkurses: Mathematikerwitze – von Mathematikern, größtenteils über Mathematiker oder über Mathematik. Zugegeben, manche erfordern ein paar Semester Mathe-Studium, aber was soll’s… Link zum PDF

Endlich wieder Erstsemester! Und davon jede Menge im Mathe-Vorkurs – gut so!

Heute ging es um Funktionen, falls Ihr euch das nochmal von einem Profi ansehen möchtet, ich empfehle den Kollegen Loviscach:

Und weil probieren ja über studieren geht, klickt euch doch mal durch WolframAlpha!

Das Semesterende hat mir heute drei (!) weitere Kolloquien beschert:

  • Jennifer Hoffmann mit einer Arbeit zum Auswuchten von Rotoren bei Hochvakuum-Pumpen
  • Benjamin Lieck hat menschliche Fehler beim Rangieren unter anderem mittels SHERPA und HFACS-RR untersucht 
  • Tobias Wall hat den Prototypen der Bremse 4.0 ausgelegt und die Anforderungen an die Komponenten ermittelt 

Herzlichen Glückwunsch Euch!

Ok, zugegeben, mit Pflügen hat er sich nicht beschäftigt – aber immerhin mit landwirtschaftlichen Maschinen und dort insbesondere mit der Auslegung einer zentralen Beschickungsanlage für Einzelkornsämschinen. Aha? Eine Einzelkornsämaschine sorgt dafür, dass im z.B. Maisfeld die Pflanzen schön regelmäßig stehen und jede den Platz für ihr Wachstum bekommt. Nicht unbedingt Rocket Science, aber doch weit mehr sophisticated, als man gemeinhin auf dem Feld vermuten würde.


Wir sehen Johannes zum Masterstudium im Herbst wieder, bis dahin viel Spaß mit dem Bachelor!

Towards the end of our trip through Asia, Parham and I had the great opportunity to visit a Korail depot for Heavy Maintenance of KTX high speed trains. Very impressive work was going on there, the lifecycle behaviour of the components differs quite a bit from Europe.


In the afternoon we gave a talk on PHM for railways form both US and European perspective to Scientists and Students at the Korean Aerospace University following an invitation from Professor Choi. 

Today I had the honor to present Parhams, Manfreds and my paper on how to apply Condition Based Maintenance in an economic fashion. Especially in our highly competitive railway environment, it is vital to think of the business case from the very beginning – just as we did in the concept of Wagon 4.0.

The current developments in Big Data and Machine Learning will provide exciting opportunities to improve the quality of service, the safety and the performance in freight rail – and perhaps the easiest way to abolish freight rail is not to make full use of these!

The slides and the paper are available for download – I look forward for your comments.

My second presentation at ICRT conference shows the preliminary results of the research project with Nowe investigating the effect of sanding on the wheel-rail adhesion area.

Preliminary results show that it is possible to model the increase in adhesion area quite well. For details, refer to the slides available here.

I am presenting our ideas on the connected wagon at the First International Conference on Rail Transportation in Chengdu. My first observation is that rail freight and especially heavy haul is well represented, so perhaps my slides (available here) are well received.

Miao hat den Lichtraumnachweis nach BOStrab und der chinesischen Norm für Metro-Fahrzeuge verglichen sowie ein Excel-Tool zur Berechnung implementiert.


Die praxisnahe Arbeit wurde in Zusammenarbeit mit Prose München durchgeführt und dort von Dr. Kurzeck betreut – vielen Dank!

Mit dieser Frage hat sich Martin Schöppner in seiner Bachelorarbeit auseinandergesetzt. Besonders spannend fand ich die Einbeziehung der Anforderungen aus den TSI und die Berücksichtigung von ECM – herzlichen Glückwunsch, Martin!

Martin hat seine Arbeit bei der DB Fahrzeuginstandhaltung in Krefeld erstellt – da ist man um ein Fahrzeug für den Hintergrund nicht verlegen!